TuS Dotzheim – TV Igstadt 1:9 – Erste Herren noch verlustpunktfrei

Diesmal ging es zum Aufsteiger TuS Dotzheim, der zwar im letzten Spiel beim VfR Wiesbaden eine herbe 0:9 Schlappe erlitten hatte, zuvor aber dem Meisterschafts-Mitfavoriten FT Schierstein zuhause bereits ein 8:8 abgetrotzt hatte.
Das sprach für eine ausgewiesene Heimstärke des Gegners, zumal wir ohne Peter Herrchen antreten mussten, der sich nach seinen bisherigen Großtaten im vorderen Paarkreuz eine Auszeit am Tegernsee gönnen durfte.

Ohne Navi und mit rudimentären Ortskenntnissen unseres Fahrer HEinz-DIrk Neiter hatten wir schließlich Dotzheim nach weiträumiger Umfahrung erreicht. Unter fachkundiger Führung unseres Ersatzspielers „Bömmel“ Sven-Oliver Krennrich -und dem Einsatz eines mobilen Rasterelektronenmikroskops- gelang es uns dann auch, die winzige TT-Halle in Dotzheim zu finden.

Doch nun zum Spiel:

Unser Doppel-1 Kreidel/Neiter kam nur langsam ins Rollen, konnte aber nach einem 0:2 Satzrückstand nicht unverdient noch 3:2 gewinnen. Besser machten es Perger/Mätz, die bei zwei engen Sätzen relativ souverän mit 3:0 gewannen. Das angeblich bereits in vergangenen Jahren mehrmals erfolgreiche Doppel Götz/Krennrich konnte der Helden-Saga einen weiteren umkämpften 3:2 Sieg hinzufügen.

Während dieses legendäre Doppel noch spielte, konnte Markus Kreidel trotz chronischer Formschwäche durch Einsatz seiner Rückhand-„Dachpappe“ (O-Ton des Gegners) einen ungefährdeten 3:0 Sieg gegen Paul Templin einfahren. Etwas mehr Mühe hatte HEinz-DIrk Neiter mit seinem Gegner Stefan Müller, gewann aber verdient nach kämpferischem Einsatz mit 3:2.

In der Mitte hatte Martin „Mir ist eiskalt“ Perger noch den Beginn der kalten Wintersaison beklagt, hatte allerdings durch mehrfaches Lüften bei 11°C Außentemperatur zuvor selbst die Hallentemperatur „tiefergelegt“. Entsprechend eisig spielte er dann die ersten beiden Sätze, konnte aber durch klugen Einsatz seiner Krummspins seinen jungen Gegner Daniel Unfrau verwirren und sicher noch 3:2 besiegen. Klaus Götz hatte gegen Semi-Abwehrer Andreas Blenke keine Mühe im ersten Satz, wackelte dann kurz und fuhr zwei weitere knappe Sätze zum 3:0 Sieg ein.

Hinten hatte Rolf Mätz kaum Gelegenheit, die ganze Kürze der Halle auszureizen, da sein Gegner Norbert Winkler nicht so richtig angreifen wollte. Es entwickelte sich ein tempoarmes TT-Spiel, dessen spieltechnische Raffinessen für TT-Laien schwer zu erkennen waren, das Rolf aber nicht unerwartet mit 3:0 gewann. Jetzt lag natürlich der ganze Druck auf unserem Ersatzmann „Bömmel“ Sven-Oliver Krennrich, der sich mit seinem Gegner Manuel Sturm einen 5-Satz-Krimi auf Augenhöhe lieferte, der aber leider mit 9:11 im fünften Satz gegen ihn endete.

Markus Kreidel hatte sich ganz auf einen Sieg von Bömmel eingestellt und hatte dann große Mühe, sich ins TT-Spiel gegen seinen Gegner Stefan Müller einzufinden. Es zeigte sich auch, dass einmaliges Training mit neuem VH-Belag und neuem Schlägerholz nicht ausreicht, um ein sicheres Block- und Kurzpass-Spiel zu gestalten. Letztendlich gewann er unverdient mit 3:2 und nahm damit noch HEinz-DIrk Neiter aus der Wertung, der bereits 3:0 gewonnen hatte.

Fazit: Eine Steigerung ist noch möglich und auch nötig, wenn wir gegen die Spitzenteams bestehen wollen.

1. HerrenPermalink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.