TVI’s Erste feiert mit 9:0 gegen TG Oberjosbach II einen Kantersieg

Nachdem man sich in der Vorrunde im ersten Saisonspiel bei Oberjosbach mit einem 9:5 ziemlich abmühte, gelang bei unserem Heimspiel ein deutlicher 9:0 Erfolg, bei dem nur 3 Spiele über die volle Distanz gingen.
Dies ist nicht zuletzt auch der Tatsache geschuldet, dass unser Team zum zweiten Mal in der Rückrunde komplett war.
Kreidel/Neiter (3:0 gegen Schenk/Gäb) und Perger/Mätz (3:1 gegen Salize/Katlun) hatten in den Eingangsdoppeln wenig Mühe. Herrchen/Götz mussten sich dagegen nach schwachem Start etwas strecken, gewannen aber letztlich doch sicher mit 3:2 gegen Mohr/Hauf.
Das Spitzenpaarkreuz mit Markus Kreidel gegen Stefan Hauf und Peter Herrchen gegen Avid Mohr gewann jeweils mit 3:1, wobei Peter Herrchen, der teilweise etwas nachlässig spielte, im 4. Satz seinen 6:10 Rückstand noch in einem 12:10 Sieg drehen konnte.
Mit einer komfortablen 5:0 Führung durften nun Klaus Götz und Martin Perger an die Tische. Klaus hatte einen schwachen Start gegen Helmut Schenk und lag nach zweimal 5:11 mit 0:2 zurück. Er zeigte sich aber diesmal ungewohnt nervenstark und wies in der Folge seinen Gegner noch mit 11:4, 11:8 und 11:9 in die Schranken. Martin Perger gewann nach 9:11 im ersten Satz mit 11:8, 11:6, 11:6 am Ende locker und deutlich gegen Wolfgang Gäb.
Das hintere Paarkreuz konnte nun beim Spielstand von 7:0 befreit aufspielen. Während dies Heinz-Dirk Neiter mit einem 3:1 gegen Philipp Katlun auch gut gelang, hatte Rolf Mätz doch mehr Mühe als erwartet gegen Norbert Salize. Oldie Rolf setzte jedoch all seine Routine und sein Können ein, um aus einem 0:2 Satzrückstand und 6:9 im 3. Satz noch ein 3:2 Gesamtsieg zu machen. Dabei waren allerdings die letzten beiden Sätze mit 11:2 und 11:5 recht deutlich. Rolf ist damit als einziger in der Rückrunde mit 7:0 noch ungeschlagen.
Mit dem am Ende verdienten 9:0 Sieg hat die Erste viel für ihr Spielverhältnis getan, dass ja am Ende noch entscheidend sein könnte. Nach wie vor läuft alles auf ein Showdown am Samstag, den 5.4.14 hinaus, sofern unser Klassenleiter der Verlegung vom 4.4. auf den 5.4 zustimmt. Hintergrund dieses Verlegungswunsches ist, dass am 4.4.14 auch die Dritte des TVI ein Spiel hat und damit die Platzverhältnisse für die erwarteten Zuschauer und Spieler in unserer kleinen Jahnhalle sehr beengt wären. Hoffentlich hat unser Klassenleiter hier ein Einsehen. Sobald die Entscheidung/Genehmigung für die Verlegung feststeht, erfahrt Ihr es hier.

1. HerrenPermalink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.