TVI gewinnt ersatzgeschwächt beim Tabellenletzten Hallgarten mit 9:3

Auch wenn für einige Mitspieler das Endergebnis der Fussball-Bundesliga zwischen Wolfsburg und Eintracht Frankfurt wichtiger war, als die Spiele der Mannschaftskameraden, was zu minutenlangem lautstarken Support für den ungeübten Smartphone-Benutzer auf der Bank während des Spitzeneinzels führte (der Frankfurt-Fan hatte nämlich sein Smartphone vergessen), gewann unser Team am Ende souverän mit 9:3. Wobei eben einer der 3 Punkte oben genannter Internet-Bundesliga-Sucht geschuldet war. Aber nun der Reihe nach:
Obwohl man auf Klaus Götz, der einem wichtigen Termin in Bayern wahrnahm, verzichten musste und Heinz-Dirk nach einer Virusinfektion noch leicht angeschlagen war, ging unser Team mit 2:1 nach den Doppeln in Führung.
Herrchen/Krennrich, der sich ob eines kleinen Wutausbruches bei seinem Spiel in der Zweiten tags zuvor die Hand verletzt hatte, unterlagen mit 2:3 dem Spitzendoppel Löschmann/Travers. Kreidel/Neiter siegten mit 3:1 gegen Schimek/Kreis und Perger/Mätz knapp mit 3:2 gegen Fahnemann/Holderrieth.
In dem anschließenden Spitzeneinzeln musste sich Peter Herrchen gegen Thomas Löschmann mit 2:3 und 10:12 (nach 3:8 Rückstand und Matchball bei 10:9, den Löschmann allerdings mit einem ‚Fuchs‘ abwehrte) im 5. Satz geschlagen geben. Diese Niederlage war allerdings absolut vermeidbar (Siehe oben bereits erwähnte falsche Prioritätensetzung). Markus Kreidel setzte sich deutlich mit 3:0 gegen Lars Schimek durch.
Beim immer noch durchaus knappen Spielstand von 3:2 für unser Team, war nun die Mitte an der Reihe. Hier gab sich der eingangs genannte virusgeschwächte Eintracht-Frankfurt Fan mit 2:3 gegen Peter Fahnemann der Niederlage hin, wogegen Martin Perger sich in einem kampfbetonten Spiel mit 3:0 gegen Michael Travers durchsetzte.
Im hinteren Paarkreuz beim Stand von 4:3 sollte nun die Wende zum Besseren beginnen. Unser, ob seiner Hand-Verletzung besonders hoch motivierter Ersatzmann Sven-Oliver Krennrich, in TT-Kreisen auch Bömmel genannt, gewann gegen den unorthodoxen Materialspieler Christoph Kreis überraschend klar mit 3:0. Wesentlich mehr Mühe hatte unser Oldie Rolf Mätz gegen den sehr gut eingestellten jungen Marius Holderrieth. Rolf konnte am Ende mit einem knappen 3:2 Sieg seine in der Rückrunde bisher weisse Weste bewahren. Beim nun deutlich freundlicheren Spielstand von 6:3 waren erneut die Spitzenspieler gefragt. Die ließen im 2. Durchgang nichts anbrennen und siegten beide klar mit 3:0. (Kreidel gegen Löschmann und Herrchen gegen Schimek). Martin Perger machte dann mit seinem 3:0 gegen Peter Fahnemann den Sack zu und den 9:3 Sieg klar.
Es bleibt also beim Showdown am Samstag, den 5.4. um 18:00 Uhr gegen TV Wehen, der sich übrigens heute zeitgleich nur ganz knapp mit 9:7 zu Hause gegen VfR Wiesbaden II durchsetzte. Dank des wesentlich besseren Spielverhältnisses genügt dem TVI am nächsten Samstag zu Hause ein 8:8 um die Meisterschaft perfekt zu machen. Wir hoffen dabei auf eine volle Jahnhalle und versprechen jedem Zuschauer eine kleine perlende Erfrischung.

1. HerrenPermalink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.