Erste Herren schnuppern an Sensation beim 6:9 gegen Tabellenführer Ober-Erlenbach

Gegen den Mega-Tabellenführer aus Ober-Erlenbach waren die Rollen klar verteilt. Ober-Erlenbach hatte – bis auf das 9:5 gegen Kriftel – alle Punktspiele bisher klar mit 9:1 oder 9:0 gewonnen. Daher stellten wir uns mannhaft auf eine Klatsche ein. Doch ganz so kam es nicht:

Bei der Begrüßung wies Klaus unserer Gegner darauf hin, dass nach Martins 64. Geburtstag unser Durchschnittsalter nun auf 57 Jahre angestiegen ist. Die Ober-Erlenbacher (Durchschnittsalter schlappe 25 Jahre) zeigten sich von diesem Mehr an Tischtennis-Erfahrung gleich in den Doppeln beeindruckt.
Zwar konnten Kreidel/Neiter gegen Lüttich/Scharei nur im knappen 3. Satz mithalten, dafür zeigten Herrchen/Götz bei ihrem 3:2 Sieg gegen Hampl/Sobek eine klasse Leistung. Unser Oldie-Doppel Perger/Mätz (zusammen 130 Jahre gebündelte TT-Energie) zeigte dann beim 3:1 Sieg gegen die TT-Novizen Alku/Henning eine Palette von Schnitt- und Krumspin-Varianten, die diese bisher nur aus den Erzählungen ihrer Großväter kannten. Damit gingen wir mit 2:1 in Führung!

Im vorderen Paarkreuz folgte dann aber die erwartete Ernüchterung. Markus Kreidel war beim 0:3 gegen Dirk Lüttich chancenlos. Peter Herrchen konnte gegen Björn Hampl den ersten Satz mit 9:11 sehr knapp gestalten, verlor aber ebenfalls mit 0:3.

In der Mitte konnte Martin Perger durch ein ungefährdetes 3:0 gegen Sören Sobek zum 3:3 Zwischenstand ausgleichen, worüber sich sein Gegner minutenlang nicht beruhigen konnte. Klaus Götz hatte gegen Sina Scharei leider mehr mit seinen Nerven als mit seinem Gegner zu kämpfen und konnte trotz einer 10:8 Führung im 2. und im 3. Satz keinen Satz für sich entscheiden.

Hinten stellte Abwehrrecke Rolf Mätz seinen Gegner Carsten Henning schnitttechnisch vor ein unlösbares Problem. Sein ungefährdeter 3:0 Sieg sorgte für den 4:4 Zwischenstand. Im Duell der beiden Jüngsten konnte unser „Benjamin“ Heinz-Dirk Neiter (46 Jahre jung) nicht ganz mit der Schnelligkeit seines Gegners Mübin Alku (15 Jahre) mithalten und musste daher eine 0:3 Niederlage quittieren.

Vorne gab es dann wieder eine Packung. Immerhin konnte Markus Kreidel gegen Björn Hampl im 1. Satz eine 10:8 Führung vorlegen, verlor diesen und auch den 3.Satz dann allerdings in der Verlängerung. Peter Herrchen war beim 0:3 gegen Dirk Lüttich ebenfalls ohne Siegchance.

In der Mitte zeigte Martin Perger gegen Sina Scharei sehr ansprechendes Offensiv-Tischtennis. Bei einer 2:1 Satzführung hatte er im 4.Satz 5 oder 6 Matchbälle, verlor diesen Satz aber noch unglücklich mit 16:18. Im letzten Satz hatte er nochmals 2 Matchbälle, nutzte diese leider nicht und unterlag mit 11:13.
Klaus Götz begann gegen Sören Sobek ebenso übernervös wie in seinem ersten Spiel und lag daher gleich mit 0:2 Sätzen zurück. Glücklicherweise konnte er sich nervlich noch fangen und dadurch einen knappen 3:2 Sieg sicherstellen.

Rolf Mätz wollte eigentlich seine Knie für das morgige Spiel schonen, musste aber nach dem Sieg von Klaus nochmal ran zum „Duell des Ältesten gegen den Jüngsten“. Hier demonstrierte Rolf (66 Jahre jung) seinem Gegner Mübin Alku (15 Jahre) nochmals die hohe Schule von Handgelenks-Schnittvarianten. Einem klar gewonnenen 1.Satz folgten umkämpftere Sätze zum 3:1 Erfolg von Rolf.
Damit verkürzte Rolf auf einen Zwischenstand von 6:8.
Heinz-Dirk Neiter hätte jetzt auf 7:8 verkürzen können. Leider läuft er seit Wochen seiner Form hinterher. In Normalform wäre sein Gegner Carsten Henning wohl kaum ein Problem für ihn gewesen, so aber musste er nach kämpferischem Bemühen eine 0:3 Niederlage hinnehmen. Kopf hoch, Heinz-Dirk, jeder TT-Spieler war schon (mindestens) einmal in der Formkrise!

Mit diesem 6:9 sind wir immerhin die Mannschaft, die dem Topfavoriten Ober-Erlenbach die meisten Gegenpunkte abtrotzen konnte. Leider können wir uns dafür nix kaufen, eher im Gegenteil: Wie sich beim Spiel am folgenden Tag dann zeigte, hatten wir unsere Kräfte offensichtlich falsch eingeteilt. Vielleicht sollten wir in unserem hohen Alter Doppelspieltage in Zukunft besser vermeiden :-)).

1. HerrenPermalink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.