Erste Herren mit erwarteter 4:9 Niederlage gegen Kriftel IV

Unser Gegner Kriftel IV war in unserer umsichtigen Saisonplanung bereits als Niederlagengeber eingepreist worden. Da wir uns aus langjährigen Begegnungen gut kennen, war der Ausgang des Spiels für beide Seiten ohne Überraschungswert. Trotzdem hier eine Nachlese:

Beide Mannschaften traten ersatzverstärkt an. Kriftel spielte mit Ersatzmann Herbert Kittel aus der Bezirksklasse, wir ersetzten Heinz-Dirk Neiter durch Alfred Heinen, um damit endlich einmal mit einem Altersdurchschnitt Ü60 aufzulaufen. Oder – wie Klaus es bei der Begrüßung ausdrückte – mit der „ältesten, aber bestaussehendsten Mannschaft der Bezirksoberliga“. Weise Worte, gelassen ausgesprochen.

Unser neu kreiertes Spitzendoppel Kreidel/Götz ließ gegen Wiechers/Reimann alte Klasse aufblitzen und gewann souverän mit 3:0. Herrchen/Heinen setzten als Opferdoppel gegen Bandlow/Beifuß mit 0:3 den erwarteten Kontrapunkt. Unser eingespieltes Oldie-Doppel Perger/Mätz war gegen Brunnhölzl/Kittel eigentlich favorisiert, verlor aber nach wechselhaftem Spielverlauf knapp mit 2:3.

Vorne hatte Markus Kreidel in seinem Spiel gegen Ruben Wiechers relativ wenig Probleme und dokumentierte das mit seinem 3:1 Sieg. Zwischen Peter Herrchen und Kristian Bandlow entwickelte sich ein gutklassiges, spannendes Spiel auf Augenhöhe, bei dem Peter mit guten Blockbällen die Topspinattacken seines Gegners konterte. Leider verlor Peter das Spiel denkbar knapp mit 9:11 im 5.Satz.

In der Mitte hatte Martin „Eierspinmann“ Perger in Dirk „Löffelmann“ Brunnhölzl einen Gegner, der seine gut platzierten, aber nicht ausreichend schnellen Bälle meist einmal mehr zurücklöffeln konnte. Martin verlor folgerichtig mit 0:3.
Klaus Götz hätte eigentlich aus dem siegreichen Doppel erkennen können, wie er das Spiel gegen Matthias Reimann erfolgreich gestalten hätte können. Stattdessen versuchte er sich in langen Topspin-Topspin Duellen. Eine Spielweise, die „ich eigentlich gar nicht kann!!!“, wie er es selbst während des Spiels beschrie (und hier fehlt kein „b“ am Ende -:)). Gut analysiert, aber schlecht realisiert ergab dann eine 0:3 Niederlage für Klaus.

Hinten lag Rolf Mätz gegen Ersatzmann Herbert Kittel etwas überraschend bereits mit 1:2 Sätzen zurück, verfeinerte dann aber seine Schnittvarianten und stellte mit klaren Satzgewinnen die Verhältnisse mit seinem 3:2 Sieg klar.
Ersatzmann Alfred Heinen konnte überraschend den 1.Satz gegen Kai-Uwe Beifuß gewinnen. Dann aber erinnerte sich dieser an seine Stärke gegen Abwehrspieler und ließ Alfred in den folgenden drei Sätzen nicht mehr in die Nähe eines Satzgewinns.

Im vorderen Paarkreuz fehlte Markus Kreidel durch seinen grippalen Ausfall eine komplette Woche tägliches Balleimer-Training. Diese fehlende Sicherheit beim Blockball fügte der langen Reihe von Duellen gegen seinen Gegner Kristian Bandlow diesmal eine 0:3 Niederlage hinzu.
Peter Herrchen war an diesem Abend gut drauf und konnte daher gegen Ruben Wiechers einen ungefährdeten 3:0 Sieg einfahren.

In der Mitte fehlte Martin Perger gegen Matthias Reimann etwas das Glück, als er die ersten beiden Sätze denkbar knapp mit 11:13 und 15:17 verlor. Im dritten Satz setzte sich ebenfalls die größere Ballsicherheit seines Gegners durch, so dass Martin eine 0:3 Niederlage quittieren musste.
Klaus Götz führte gegen Dirk Brunnhölzl im 1. Satz noch bis 8:6, verlor diesen Satz aber noch knapp mit 9:11. Auch in den beiden folgenden Sätzen war es knapp, was aber leider nichts an seiner 0:3 Niederlage änderte.

Fazit: Letztlich das von beiden Seiten erwartete Resultat. Wir müssen unsere Punkte gegen Mannschaften aus der zweiten Tabellenhälfte holen.

1. Herren, NewsPermalink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.