Erste Herren mit 3:9 Niederlage gegen Tabellenzweiten Kriftel IV

Durch glückliche Umstände bei der Spielplanerstellung war unser Auswärtsspiel gegen Kriftel auf Samstag festgelegt, statt wie bei Kriftel üblich Sonntag morgens. Auf Wunsch von Kriftel wurde das Heimrecht getauscht, so dass wir Freitag 20:15 Uhr bei Kriftel antraten. Eine Steilvorlage für Nachtmensch Markus Kreidel, die er auch gewinnbringend nutzen konnte. Doch nun zum Spiel:

Wir traten ersatzverstärkt mit Flo Bauer an, da Heinz-Dirk Neiter unverständlicherweise die Mehrkosten von schlappen 288 € für einen rechtzeitigen Rückflug aus London sparen wollte. Ein Verhalten, das nach dem Spiel noch ausgiebig in unserem Vereinslokal „Kladderadatsch“ im Mannschaftsrat tiefenpsychologisch verarbeitet -oder besser betäubt- werden musste.

So kam es, dass diesmal unser Doppel Herrchen/Götz die schwere Bürde des „Einser“-Doppels tragen musste. Was bis zur 9:6 Führung im 3. Satz nach 2:0 Satzführung gegen Stucke/Wiechers auch gut gelang. Dann jedoch ging der 3.Satz noch verloren und ebenso Satz 4 (nach 9:7 Führung) und auch Satz 5. Das „Opfer“-Doppel Kreidel/Bauer konnte sich gegen Bandlow/Beifuß nur in wenigen Ballwechseln auszeichnen und musste daher eine klare 0:3 Niederlage hinnehmen. Unserem „Oldie“-Doppel Perger/Mätz fehlte gegen Brunnhölzl/Baumann die letzte Sicherheit, so dass am Ende trotz zweier enger Sätze eine 0:3 Niederlage quittiert werden musste.

Im vorderen Paarkreuz lieferte Peter Herrchen dem Krifteler Spitzenspieler Kristian Bandlow lange Zeit einen Fight auf Augenhöhe. Im entscheidenden 5. Satz aber zog sein Gegner frühzeitig davon, so dass die 2:3 Niederlage nicht verhindert werden konnte.
Markus Kreidel war gegen Jungtalent Ben Stucke am frühen Abend noch nicht ganz auf Betriebstemperatur, konnte aber sein Einzel mit etwas Problemen mit 3:1 gewinnen.

In der Mitte konnte Klaus Götz sein Spiel gegen Dirk Brunnhölzl lange Zeit offen halten. Im 5. Satz fehlte ihm die letzte Konsequenz im Angriff, um diese Partie siegreich zu gestalten. Eine knappe 2:3 Niederlage für Klaus.
Noch knapper ging es beim Spiel von Martin Perger gegen Ruben Wiechers zu, bei dem nach wechselhaftem Spielverlauf 4 von 5 Sätzen in der Verlängerung entschieden wurden. So auch der 5. Satz mit 9:11 zur 2:3 Niederlage von Martin.

Hinten hatte Flo Bauer gegen seinen Gegner Kai-Uwe Beifuß nach TTR-Wert eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 0,2 Prozent. Ein Sieg wäre also eine Sensation gewesen, die aber trotz einiger schöner Ballwechsel und Punktgewinne für Flo ausblieb.
Es folgte wiederum ein sehr enges Spiel von Rolf Mätz gegen Martin Baumann, das nach Ansicht der Krifteler eigentlich 5:0 für Martin Baumann hätte ausgehen müssen. De facto verleitete Taktik-Fuchs Rolf seinen Gegner durch dessen hohe 9:4 Führung im 5.Satz zu einigen Leichtsinnsfehlern, denen prompt die Angst vorm Verlieren folgte. Rolf machte also aus 4:9 ein 11:9 und verkürzte mit seinem 3:2 Sieg auf den Gesamt-Spielstand von 2:7.

Durch einige knappe Spiele hatten wir jetzt 22:00 Uhr erreicht und näherten uns daher der biorhythmischen Hochphase von Markus Kreidel. Im Spitzenspiel gegen Kristian Bandlow zeigte sich Markus durch die Vorrunden-Niederlage hoch motiviert (und wegen der passenden Uhrzeit hoch konzentriert) und konnte einen ungefährdeten 3:0 Sieg einfahren.
Peter Herrchen fand gegen Ben Stucke kein passendes Rezept, um gegen die sicheren Topspins seines Gegners zu bestehen und verlor daher mit 0:3 Sätzen.

Abschließend folgte noch die Neuauflage des Vorrundenspiels von Martin „Eierspinmann“ Perger gegen Dirk „Löffelmann“ Brunnhölzl. Wie bereits in der Vorrunde erwies sich auch diesmal die Löffeltaktik als siegreich, so dass Martin unser Spiel mit seiner 1:3 Niederlage beendete.

Fazit: Kriftel bleibt auf dem Relegationsplatz und wir steigen nicht ab.

1. HerrenPermalink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.