Mit der Weltklasse auf Tuchfühlung

Das war vielleicht ein einmaliges Erlebnis! Tischtennis hautnah erlebten insgesamt 25 begeisterte Spieler und Spielerinnen sowie Trainer und mitgereiste Eltern am Freitag 09.06.2017 in der Frankfurter Fraport Arena. Aber fangen wir vorne an:

War doch eigentlich ursprünglich nur der Plan, sich das TTBL (Tischtennis Bundesliga) Finale 2017 zwischen dem TTV RhönSprudel Fulda-Maberzell und Borussia Düsseldorf am Samstag, den 10.06.2017 in der Fraport Arena einmal live anzuschauen. Matthias Heinrich, seines Zeichens Abteilungsleiter des TV Igstadt für die Sparte Tischtennis, hatte das in die Hand genommen und nach kurzer Abfrage 15 Karten zum TTBL Finale geordert.

Er schaute nicht schlecht, als er in der Woche vor dem Finale seinen E-Mail Posteingang checkte und dort eine E-Mail der TTBL vorfand, die Ihn dazu beglückwünschte, gewonnen zu haben. Gewonnen? Ja, Matthias Heinrich hatte mit seiner Sammel-Bestellung den 3. Platz belegt von der Menge der georderten Karten. Neben einem Plakat mit den Autogrammen der teilnehmenden Finalisten, erhielten die Igstadter Tischtennisspieler noch einen Karton mit 72 Joola Tischtennisbällen sowie eine exklusive Fraport Arena Rundführung samt der Möglichkeit, dem Abschlusstraining der Spieler beider Final-Mannschaften beizuwohnen. Diese Info verbreitete sich wie ein Lauffeuer und somit reisten wir am Tag des Abschlusstrainings mit insgesamt 25 Personen nach Frankfurt.

Gruppenbild mit Ruwen Filus

Andi von der TTBL nahm uns am Sportlereingang in Empfang und führte uns durch die Gänge der Fraport Arena. Hier erhielten wir einen Blick hinter die Kulissen, schauten in die Kabinen der Spieler, der Schiedsrichter und auch der Musik Acts. Auch im VIP-Bereich legten wir einen kurzen Stopp ein bevor es richtig spannend wurde. Wir durften nun direkt in die Arena – direkt dorthin, wo bereits die Spieler von Fulda trainierten. Mucksmäuschenstill kletterten wir auf die Tribüne und schauten den Profis ehrfurchtsvoll über die Schulter. Dort waren Sie … die Idole aus dem Fernsehen … Ruwen Filus, Jonathan Groth, Wang Xi und Thomas Keinath. Mit einer Präzision sondergleichen verliefen die Ballwechsel. Von der Geschwindigkeit und der Genauigkeit beeindruckt, harrten wir das Training über auf der Tribüne aus, um uns anschließend unsere mitgebrachten Utensilien signieren zu lassen und noch das ein oder andere Foto mit den Idolen zu schießen. Alsbald kamen dann auch die Spieler der Borussia Düsseldorf in die Halle, um auch Ihr Abschlusstraining zu absolvieren. Publikumsliebling Timo Boll, sowie seine Kameraden Kristian Karlson, Anton Källberg und Stefan Fegerl trainierten ebenso konzentriert die Ihnen zugewiesene Stunde, bevor auch hier die Autogrammjäger starten durften.

Was neben den Ballwechseln am meisten beeindruckte, war die Herzlichkeit, mit der sich die Spieler der beiden Mannschaften begegneten. Da wurde sich zur Begrüßung umarmt, die Spielerfrauen wurden geherzt und man nahm sich die Zeit, neben all der Anspannung, auch das ein oder andere private Gespräch zu führen.

Boll gegen Groth

Diese einmalige Erfahrung, welche den 25 mitgereisten Tischtennisbegeisterten an diesem Tag zu Teil wurde, konnte auch das darauffolgende Finale nicht toppen, welches die Borussia Düsseldorf 3:0 für sich entschied.

MW

Siegerehrung

NewsPermalink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.